„Der Heilige Geist und wir haben beschlossen…“

8. Juni 2019 Impulse


„Der Heilige Geist und wir haben beschlossen…“ Apg. 15,28

oder heißt es sogar: Wir und der Heilige Geist?

Solange ich zurückdenken kann, hat mich dieser Satz immer aufhorchen lassen, wenn er im Zugehen auf das Pfingstfest aus der Apostelgeschichte vorgelesen wurde.

Das, was wir an Pfingsten feiern, ist die Begegnung mit dem Geist Jesu auf „Augenhöhe“.
Er – der Geist, lässt mich gemeinsam mit sich beschließen – oder andersherum – ich bespreche, befrage alles was mich bewegt mit IHM.

Diesen lebendigen Geist Jesu feiern wir an Pfingsten – nachdem wir 50 Tage hindurch das Geheimnis seiner Auferstehung und das Entstehen der Kirche mit immer wieder anderen Bildern und Schrifttexten betrachtet haben.
Die konkrete Nähe zum irdischen Jesus war damals und ist heute Vergangenheit.
Was kraftvoll wirkt, ist dieses gemeinsame Vorgehen: – der Heilige Geist und wir oder wir und der Heilige Geist-. Jesus sagt uns zu:

„Der Beistand, den der Vater sendet, er wird Euch alles lehren und Euch an alles erinnern, was ich Euch gesagt habe, als ich noch bei Euch war.“ Joh. 14,21

Nun leben wir seine Nähe in unserem Innern: ganz nah, ganz konkret. Sein Beistand wirkt in uns und durch uns und mit uns.

Kann Glaube, Dreifaltigkeit, Kirche, Leben inniger und konkreter beschrieben werden als in diesem kleinen Satz: Der Heilige Geist und wir (ich)…!?

Und zum Schmuck dieser Verbundenheit blühen gerade zu dieser Zeit die wunderschönen Pfingstrosen. Sie haben besonders tiefe Wurzeln, verbreiten einen Wohlgeruch, präsentieren Fülle und tun dem Auge gut.

Ein gesegnetes, tiefverwurzeltes, belebendes Pfingsten wünscht Ihnen mit allen Clemensschwestern Sr. Elisabethis


Zurück

Volltextsuche