Clemensschwestern

BarmHERZigkeit verändert

Die Sinnfrage bzw. die Gottesfrage beschäftigt viele Menschen. Mit ihnen nach Antworten zu suchen ist ein Werk der Barmherzigkeit. In diesem Sinne sind wir mit den Menschen unterwegs.

Mehr

Aktuelles

Selige Schwester Maria Euthymia

  • Fürbittbuch

    Möchten Sie selber eine Fürbitte einsenden? Fürbitte erstellen...


    Aktueller Eintrag:
    Freitag 21. September 2018, 13:31 Uhr:
    Liebe Schwester Euthymia, schwer ist es in Worte zu fassen. Wenn das Lachen verklingt, weil Angst und Sorgen den Tag und die Nacht bestimmen. Wenn der Sinn des Ganzen uns verschlossen bleibt. Wenn die Krankheit scheinbar alles bestimmt und uns depressiv macht, dann tut es so gut zu wissen, dass du für uns bittest und an uns denkst. Vielen geht es noch schlechter. Lass uns dankbar sein für das was wir haben auch wenn wir oft verzagen und unzufrieden sind. Liebe Schwester hab tausend Dank.

    Weitere Einträge

  • Öffentliche Gottesdienste

    Eucharistiefeier
    Sonn- und Feiertage:
    8:30 Uhr
    Mutterhauskirche
    Eingang: Klosterstr. 85

    Mittagsgebet
    Montag – Freitag:
    11:45 – 12:00 Uhr
    Euthymia-Zentrum
    Eingang: Loerstraße

    Stille Anbetung und Vesper
    jeweils am 9. eines Monats: 17:00 Uhr – stille Anbetung, 18:00 Uhr – Vesper
    Euthymia-Zentrum, Eingang: Loerstraße

  • Unsere nächsten Veranstaltungen

    Meditatives Tanzen
    Der nächste Termin ist am 22.September 2018 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Mutterhaus der Clemensschwestern. - Eingang: Euthymia-Zentrum… Mehr...


    Kontemplatives Beten: Jesusgebet/Herzensgebet
    Nächsten Termin: 24. September 2018 von 19:30 bis ca. 21:00 Uhr im Klostergarten Kevelaer. Mehr...


    Stille im Alltag
    Schweigemeditation mit dem Herzensgebet im St. Johannes Hospital in Varel Mehr...

  • Euthymia-Ausstellung

    Ausstellung über das Leben der Seligen Sr. M. Euthymia mit Schautafeln und Erinnerungsgegenständen im Euthymia-Zentrum.

    In einem Medienraum können Gruppen das Euthymia-Video "Treu im Kleinen" sehen.

    Ikonen-Dauer-Ausstellung "Fenster zur Ewigkeit".

Euthymia-Zentrum


Loerstraße, 48143 Münster
Tel.: 0251/2655-668
E-Mail schreiben


Öffnungszeiten:
Mo - Sa: 10:00 - 16:30 Uhr
So: 14:30 - 16:30 Uhr


Grabkapelle von Sr. M. Euthymia
auf dem Zentralfriedhof
Robert-Koch-Straße 11

Mutterhauspforte


Klosterstraße 85, 48143 Münster
Tel.: 0251/2655-540
E-Mail schreiben


Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 - 17:45 Uhr
Sa - So: 8:00 - 12:00 und
14:00 - 17:45 Uhr


Jakobspilger:
Rastpunkt und Stempelstelle im Euthymia-Zentrum


Schwestern-Portraits


Über uns

„… eure Klausur sei die Straße…“

Unsere Gemeinschaft mit dem offiziellen Namen „Barmherzige Schwestern von der allerseligsten Jungfrau und schmerzhaften Mutter Maria“ wurde am 1. November 1808 vom damaligen Kapitularvikar Clemens August Droste zu Vischering in Münster gegründet. Seit der Übernahme der Krankenpflege im Clemenshopital 1820 werden wir auch Clemensschwestern genannt.

Die Einheit von Gottes- und Nächstenliebe prägt von Beginn an das Leben und Wirken unserer Schwesterngemeinschaft, die sich aus vielen Konventen in verschiedenen Orten zusammensetzt. Das Mutterhaus in Münster ist der Hauptsitz der Gemeinschaft, zu der heute ca. 300 Schwestern gehören.

Unsere Aufgaben und Dienste sind ganz unterschiedlich, aber alle prägt und vereint das Leben und Handeln nach der Spiritualität der Barmherzigkeit – dort, wo Menschen in Not oder auf der Suche nach dem Sinn in ihrem Leben sind und uns brauchen in den Wirren dieser Zeit.

Mehr erfahren


Clemensschwester werden

Der Mensch braucht nur wenig, um leben zu können

– so singt die Band Silbermond in ihrem Song „Leichtes Gepäck“. Allerdings ist es die Kunst herauszufinden, was man zum Leben braucht.

Zum Überleben braucht es sicherlich ein bestimmtes Maß an Nahrung und materiellen Dingen. Im Leben geht es aber um mehr! Im Leben geht es um die Frage nach dem Existentiellen, Wesentlichen, Bleibenden.

Was braucht der Mensch wirklich zum Leben? Was bleibt?

Wir machen uns mit Frauen auf den Weg,

  • die nach einer (tieferen) Verbindung und Beziehung zum bleibenden Gott verlangen,
  • die IHN durch ihre Arbeit in die Welt hineintragen möchten
  • und dies eventuell in-Gemeinschaft-lebend mit anderen Frauen tun wollen!

Neugierig geworden?

Volltextsuche