VORBILD? - Firmlinge zu Besuch bei Schw. Euthymia

9. Februar 2020 Sr. M. Euthymia

Zum 10. Mal habe ich erlebt, dass die Firmlinge aus Wildeshausen und Ahlhorn aus dem Oldenburger Land Schw. Euthymia in ihrer Gedenkstätte besuchten.
Mit jeweils ca. 50 Jugendlichen kam der Pastoralreferent Matthias Goldberg, unterstützt von den FirmkatechetInnen, nach Münster.
In diesem Jahr war das Thema VORBILDER der Schwerpunkt unserer Gespräche über Schw. Euthymia.
Gerade junge Menschen suchen nach Vorbildern.
Kann Schw. Euthymia für 14 oder 15Jährige ein Vorbild sein?
Mit der Sehnsucht im Herzen, dass das Leben erfüllt und sinnvoll werde, machen sie sich doch auf den Weg – bewusst oder unbewusst. Die Firmung ist auch dazu ein Beweggrund.
Wovon möchten sie erfüllt sein?
Über Schw. Euthymia haben sie heute erfahren, dass diese schon als Kind wusste, dass Jesus in ihrem Herzen lebt. Ihr ganzes Leben erhielt durch dieses Wissen innere Gewissheit und Ausrichtung: „Alles für den großen Gott!“
Jesus lebt im Herzen eines jeden Menschen. Schw. Euthymia hat diese Erfahrung wohl deutlicher gespürt als wir. Das macht sie sicher auch heute für viele Menschen so anziehend.
Kann das auch einen jungen Menschen aufmerksam werden lassen?
Jedenfalls erlebte ich eine ganz große Aufmerksamkeit, ein intensives Zuhören. In kleinen Gruppen während des Weges an der Ausstellung vorbei kamen ganz persönliche Fragen von Seiten der Jugendlichen zur Sprache, Interesse an einem Leben, dass auf Jesus ausgerichtet ist.
Liebe Firmlinge, am 16.2. werdet Ihr gefirmt. Da wird bei Schw. Euthymia für Euch eine Kerze brennen!
Sr. Elisabethis


Zurück

Volltextsuche